Pressemitteilungen

Der FuPa- Wintercheck: FC Oestrich

fuPa.net - 11. Januar 2018
Kreisliga C soll ad acta gelegt werden +++ Neuzugänge stehen fest +++ Defensive und Offensive sorgen für Zufriedenheit

OESTRICH. Kreisliga C adé. Das ist der große Traum des FC Oestrich. Ein Traum, der im Mai dieses Jahres in Erfüllung gehen kann. Die Rheingauer marschieren von Sieg zu Sieg und fahren wichtige Punkte im Kampf um die Meisterkrone ein. Im FuPa-Wintercheck schauen wir uns den FC mal genauer an und sprechen mit Jonathan Sauer, den zweiten Vorsitzenden des Clubs.

 

Das Angriffspiel des FC Oestrich ist gefährlich, die Abwehrreihen gnadenlos. Zwei Gründe, die für den Erfolg des C-Ligisten sprechen. Mit 40 Punkten aus 15 Partien führt die Truppe von Ozan Yildirum und Igor Rempel die Klasse an. Zufriedenheit verspürt man im Lager des FC. "Als Spitzenreiter mit nur einer Niederlage und einem Torverhältnis von 74:12 sind wir mehr als zufrieden. Vor der Saison war dieser Leistungssprung im Vergleich zum letzten Jahr nicht denkbar, doch bestätigt es die tolle Arbeit unseres Trainer-Duos, so wie den Ehrgeiz des Teams", freut sich Sauer.

 

Vier Neuzugänge sicher

Den Aufwand, den die Oestricher Fußballer in den vergangenen Monaten geleistet haben, soll am Saisonende mit dem Aufstieg in die Kreisliga B Rheingau-Taunus belohnt werden. Auch ohne den Stürmer Gezim Zaskoku (wechselt zum Kreisoberligisten JSG Aarbergen) hat der Fußballclub die Meisterschaft fest im Visier. Doch um auf Nummer sicher zu gehen, konnte man vier Neuzugänge an den Sportplatzweg locken. Neben Es-Sefri Abdessamad (VfR Wiesbaden) und Karim Guerba (SV Erbenheim) gelang es den Verantwortlichen Domenico Scarascia vom Rheingau-Verein SV Erbach an Bord zu holen. Der vierte Neuzugang ist Koray Cakan. Der 21-jährige Stürmer hatte zuletzt die Fußballschuhe für den FV Hassia Kempten geschnürt.

 

Lieber Gejagter als Jäger

Mit diesen Neuzugängen und mit "der vorhandenen Mannschaft, die komplett überzeugt hat", geht man nun auf die Zielgerade des Titelrennens. "Wir sind lieber die Gejagten als das wir selbst jagen. Deswegen wollen wir den Platz an der Sonne nicht mehr hergeben und aus dieser Liga endlich rauskommen. Als Vorstand sind wir mehr denn je von der Mannschaft und dem Trainerstab überzeugt" gibt sich der 25-Jährige zielstrebig.

Pfingstflohmarkt ein voller Erfolg

Am Ende war es mal wieder für alle Beteiligten ein voller Erfolg. Auch bei dem diesjährigen Pfingstflohmarkt, der in sein siebtes Jahr ging, kannte der Andrang kein Ende und bestätigte erneut die rießige Popularität und Beliebtheit unseres Flohmarkts. Bei sommerlichen Wetter fanden über 140!!! Standbetreiber ihren Platz auf dem Sportgelände nachdem man sich im Vorfeld dazu entschieden hat, die Kapazität nochmals zu erweitern, nachdem alle verfügbaren Standplätze bereits viele Wochen vorher vergeben waren.

 

Ebenfalls toll zu bewerten, ist der wieder mal große Zuspruch an selbst gebackenen Kuchen unserer Standbetreiber. Fast 80 (!) Leckereien konnte man den Gästen anbieten, die bis auf das letzte Stück allesamt verkauft werden konnten.

Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals für das tolle Engagement unserer Teilnehmer bedanken, ohne die solch ein Angebot nicht möglich wäre!

 

 

Jetzt schon vormerken; am 03. Oktober werden wir unseren nächsten Flohmarkt für dieses Jahr veranstalten. Standanmeldungen werden allerdings noch nicht angenommen. Sie können aber bereits heute eine Mail an mhaas1965@web de senden um sich in den Flohmarkt-Email-Verteiler aufnehmem zu lassen um rechtzeitig per

Mail über den nächsten Flohmarkt informiert zu werden.

Fest steht jedenfalls, auch dann wird es wieder eine große Auswahl an Kuchen geben, und auch unsere "Grill- Crew" wird wie gewohnt mit Herzblut dabei sein.

 

Danke sagen wir an alle Teilnehmer, Besucher und natürlich Helfern, die uns wieder mal einen tollen Pfingstflohmarkt beschert haben!!!

Kunstrasen zum 100. Geburtstag?

Rheingau Echo - 23. März 2017
Flohmärkte, Vereinsheim- Verpachtung, Jugendmannschafts- Aufstieg

Oestrich. (sm) - Ein durchweg positives Ergebnis 2016 bekamen die zur Jahreshauptversammlung des Fussball Clubs Oestrich im Vereinsheim am Sportplatzweg präsentiert. Trotz hoher Ausgaben, bedingt durch die Erneuerung der Heizanlage, konnte Kassiererin Petra Haas ein deutliches Plus vermelden. Auch Vorstandsvorsitzender Hermann Haust fand in seinem Jahresrückblick überwiegend erfreuliche Worte. Die Flohmärkte seien auch 2016 wieder sehr erfolgreich gewesen und sorgten für ein finanzielles Polster. Mit der Verpachtung des Vereinsheims an Michael tonhauser fiel dem Verein zwar eine Einnahmequelle weg, doch gleichzeitig hat man dadruch eine "Baustelle" weniger. Der altehrwürdige Hartplatz ist nach wie vor ein deutlicher Problempunkt. Gerade Spieler sind sowohl für die Seniorenmannsvhaften als auch für den Jugendbereich schwer zu gewinnen, doch wird man in zukunft weiterhain daran arbeiten, dass es am Sportplatzweg "Grün" wird.

Jugendleiter Pierre Haust blickte auch in seinem Bereich zufrieden auf 2016 zurück. Mit der B- wie auch mit der E- Jugend holte man gleich zwei Mannschaften nach Oestrich und bekam dadurch die hervorragenden Leistungen der Jugendtrainer bestätigt.

Für sagenhafte 70 Jahren Vereinstreue wurde bei der Versammlung Matthäus Kühn geehrt. Dicht gefolgt mit 65 Jahren von Peter Eckert, so wie Emil und Erich Haust. Burkhard Engelmann, Thomas Träuptmann, Liselotte Kaufmann und Lothar Wagner weisen stolze 40 Jahre auf. Joachim Spreitzer kann auf 25 Jahre zurückschauen. Mit Niklas Pfeffermann und Matthias Haas wurden zudem zwei Mitlgieder für 15 Jahren Treue geehrt.

Der Hauptakt des Abends war auch zugleich der Wichtigste: Die Wahl des neuen Vorstands. Nachdem der Erste Vorsitzende Hermann Haust bereits im Vorfeld angekündigt hatte, sein Amt nach acht Jahren niederlegen zu wollen, wurde der bisherige zweite Vorsitzende Matthias Haas als neuer Vereinschef gewählt. Seinen Vertreter fand er in Jonathan Sauer. Mit Petra Haas bestätigte man den Posten des Kassierers und mit Nadine Chamaon konnte man eine mehr als zuverlässige Schriftführerin für sich zurück gewinnen. Oliver Blum beerbt Pierre Haust als Jugendleiter. Matthias Haas wird auch als Spielausschusschef weiterhin fungieren. Als Beisitzer wählte man Fuat Gergin und Ozan Yildirim. Die Kontrollkommission wird künftig von Michael Eser, Ralf Rossmanith und Besart Shabani gebildet. Mit Karl Heinz Heidler und Josef Stettler hat man auch nach wie vor zwei Freiwillige gefunden, die den Ältestenrat präsentieren.

Was den ersehnten Kunstrasen betrifft, so plant man weitere Gespräche darüber mit Bürgermeister Michael Heil. Ein Kunstrasen für Oestrich ist eigentlich nur eine Frage der Zeit. "Am Besten würde es in drei Jahren passen, dann nämlich wird der FCO 100 Jahre", sagt Vereins- Pressewart Jonathan Sauer.

Der FC Oestrich 1920 e.V. trauert um seinen Jugendtrainer und Freund

 

Günter Berg
*23.04.1961  
04.01.2017

 

Mit Fassungslosigkeit nehmen wir diese schreckliche Nachricht entgegen, war Günter Berg schließlich über Jahre hinweg mit großem Engagement in der JSG als Trainer und Förderer aktiv. Günter Berg wird uns immer als stets freundlicher und hilfsbereiter Mensch in Erinnerung bleiben.

 

Unser tiefstes Mitgefühl gilt in dieser schweren Zeit vor allem seiner Familie!

 

In tiefer Trauer

 

Der Vorstand des FC Oestrich

Kunstrasen für den FC Oestrich

Rheingau Echo - 29. September 2016
SPD- Antrag zur Aufnahme in Prioritätenliste des Kreises

 

Oestrich- Winkel: Noch sei es "Zukunftsmusik", räumte auch der SPD- Fraktionsvorsitzende Carsten Sinß ein, als er die Intention des Antrags der SPD zur Zukunft des Sportplatzes in Oestrich erläuterte. Doch die Option auf den Ausbau des Sportplatzes mit einem Kunstrasen solle man unbedingt erhalten.

Deshalb hatte die SPD vorgeschlagen, dasss der Magistrat zunächst aktuelle Aktivitäten in Sachen "Kunstrasenplatz in Oestrich" mit der Stadt Eltville un der EBS darlegen solle.

Darüber hinaus sollte der Magistrat aufgefordert werden, gemeinsam mit dem FC Oestrich eine Aufnahme des Projektes "Kunstrasen Oestrich" auf die Prioritätenliste des Rheingau Taunus Kreises anzustreben.

In seiner Begründung erinnerte Sinß daran, dass sich sowohl der FC Oestrich wie auch zumindest der Grossteil Oestrich- Winkler Parteien im Vorfeld der Kommunalwahl für eine "Lösung" für den Sportplatz Oestrich bzw. konkret die Errichtung eines Kunstrasenplatzes unter bestimmten einschränkenden Bedingungen ausgesprochen hätten. Mit der vorsorglichen Aufnahme auf die Prioritätetenliste des Kreises könne für ein solches Projekt, wenn auch erst in mehreren Jahren, Fördergelder abgerufen werden. Da die Reihung der Prioritätenliste in der Regel chronologisch erfolge, sei eine möglichst frühe Aufnahme wichtig. Eine Festlegung auf Standort und Konzept seien damit noch nicht verbunden, ebenso wenig eine Verpflichtung zur Inanspruchnahme.

Das sah die Mehrheit der Abgeordneten bei einer Gegenstimme und einer Enthaltung so. Bürgermeister Michael Heil hatte zudem bereits in der Sitzung von Gesprächen mit der EBS berichtet, die mit der neuen Universitätsleitung nun verstärkt werden sollen, um vielleicht eine Kofinanzierung für den Sportplatz zu realisieren. Und Obwohl von Seiten der Vereine die Kooperation zwischen Hattenheim und Oestrich abgelehnt worden war, wolle er den Gedanken in Gesprächen mit der Stadt Eltville nochmals aufgreifen, erklärte Heil, da der Hattenheimer Platz im Hochwassergebiet liege.

Auch Björn Sommer (FDP) sah in der Zustimmung die Chance, den Verein zu erhalten. Denn jeder andere Beschluss bedeute mittelfristig das Ende des FC Oestrich. Zwar sehe auch die FDP das Kostenproblem. Doch die Aufnahme in die Prioritätenliste lassen weiterhin genügend Zeit, damit der Verein selbst klären kann, wie er womöglich den notwendigen Eigenanteil darstellen kann. Die Stadt gerate dadurch keineswegs unter Zugzwang.

Klaus Bleuel von den Grünen sprach sich trotzdem gegen das Vorhaben aus, da es bereits zwei Kunstrasenplätze im Stadtgebiet gebe, von denen einer bald schon wieder zur Sanierung anstehen könnte. Sinnvoller sei es, diese Plätze zu erhalten und zu pflegen, die Zusammenarbeit der Vereine zu fördern und damit die Kostenbelastung für die Stadt zu verringern.

Brandneue Infos beim FC Oestrich

fuPa.net - 30. November 2015
Web- Check: Wir stellen die Internetseite eures Vereins vor!

In der Rubrik "Web-Check" stellen wir regelmäßig Internetseiten von Fußballvereinen vor, die sich durch  gelungenes Layout, innovative Rubriken oder eine detaillierte Statikstikabteilung auszeichnen. Diesmal nehmen wir die Seite des C-Ligisten FC Oestrich unter die Lupe. Zuständiger Administrator der Seite ist Jonathan Sauer, der als Betreuer im Verein aktiv ist.

Vor etwa zehn Jahren erstellte Sauer die Webseite zusammen mit Vereinskollegen Matthias Haas. Erfahrung mit der Erstellung einer Webseite hatte keiner von beiden und so wurde "einfach rumprobiert", erinnert sich Sauer. Ein großes Hin und Her mit verschiedenen Designs, Programmen und Layouts - immer mit dem Hintergedanken: "Was können wir besser machen?" Seit zwei bis drei Jahren verwaltet Sauer die Seite nun alleine. Logisch, dass die Arbeit für ihn damit auch zeitintensiver wurde. "Das meiste mache ich sonntags, das nimmt dann schon so zwei bis drei Stunden in Anspruch", so Sauer. Unter der Woche fallen weitere ein bis zwei Stunden an. Dass er das Ganze alleine überhaupt schafft, verdankt er auch den FuPa-Widgets: "Da fließt ja einiges schon automatisch ein", freut er sich. Die Startseite begrüßt den Besucher mit einem Rückblick und einer Vorschau auf die aktuellen Begegnungen des FC Oestrich, natürlich per FuPa-Widget. Darunter gelangt man zu stets aktuellen Spielberichten der Seniorenmannschaft, sowie Vereinsnachrichten. Auf der linken Seite befindet sich eine Sidebar, über die man zu den wichtigsten Punkten navigieren kann. Darunter befindet sich ein FuPa-Widget mit der aktuellen Tabellensituation der ersten Mannschaft.

Unter dem Stichwort "Saison 2015/16" gelangt man zu weiteren Widgets, die den aktuellen Kader inklusive Statistik, einen aktuellen Liveticker, sowie den Spielplan enthalten. Außerdem werden das Trainergespann und die Neuzugänge des Vereins vorgestellt.

Die Webseite des FC Oestrich besticht vor allem durch ihre Aktualität. Egal ob Live-Ticker, Vereinsnews oder Spielberichte - der Besucher wird stets mit brandaktuellen Informationen versorgt. 

Der FC Oestrich 1920 e.V. trauert um seinen ehemaligen Spieler und Freund

 

Kevin König
*03.06.1991  
18.11.2015
 

 

Mit Fassungslosigkeit haben wir erfahren, dass Kevin König am Mittwoch den

18. November 2015 in Folge eines schweren Verkehrsunfalls ums Leben

gekommen ist. Wir werden Kevin König stets als freundlichen,

engagierten und lebensfrohen Menschen in Erinnerung behalten.

 

Unser tiefstes Mitgefühl gilt seiner Famile.

 

 

In stiller Trauer

der Vorstand des FC Oestrich 1920 e.V.

Gute Stimmung bei den Hartplatzhelden

FuPa.net - 09.Oktober 2015

FuPa-Hammerliga bei dem FC Oestrich +++ Lars Staudte erreicht 108 km/h +++ Hartplatz als harter Gegner

Oestrich. Nach dem spielfreien Sonntag besuchte FuPa den FC Oestrich beim Training. Bevor jedoch zum Schießen angetreten wurde, übernahm Mesut Gül das intensive Warmmachprogramm. Danach kamen die 18 Kicker, um sich an dem Speedometer zu messen. Lars Staudte setzt sich die vereinsinterne Krone auf.

 

Der 20-Jährige Staudte legte auf dem Ascheplatz eine gute Serie hin und kam nie unter die 100 km/h. Im letzten Versuch holte er noch einmal alles aus sich raus und schaffte die 108 Km/h. Liridon Kabashi verhinderte mit seinem letzten Schuss 105 Km/h einen Gleichstand auf Platz Zwei. Marcel Böhm konnte mit drei Schüssen von 104 Km/h am Ende nicht mehr zulegen und landetet auf einem guten zweiten Platz. 
 

Gute Stimmung beim FC Oestrich

Die Oestricher zeigten sich bestens gelaunt. Besonders Trainer Frank März, der seinen alten Rekord von 93 Km/h nicht brechen konnte. Fast alle packten souverän die 90 km/h Marke und zudem fanden alle Bälle den Weg ins Tor. Nach dem Schießen gab es zur Stärkung für das folgende Training erst einmal eine Dose "Zielwässerschen" von Fupa. "Vielleicht hätten wir die vor dem Schießen gebrauchen können", meint März und fügt hinzu: "Eine sehr coole Aktion von euch." Trotz der ausreichend Motivation aller, konnte keiner die 137 Km/h von FSV Hellas Schierstein Spieler Neffati Benjamin übertreffen, der somit weiterhin die FuPa-Hammerliga anführt.

FCO bei fuPa
Offizieller Sponsor unserer Vereinszeitschrift
Gesundheitspartner des FCO
Offizieller Ausstattungspartner des FCO

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© FC Oestrich 1920 e.V.