Interview mit Besart Shabani

19. September 2020

Shabani hat Herz für den Nachwuchs

fupa.net – 17. September 2020
Der Kosovare fokussiert sich beim FC Oestrich nach Verletzungen auf Jugendleiter- und Trainer-Part
Oestrich. Kurz vor Beginn des Kosovokriegs Ende der 1990er Jahre floh Besart Shabani (31) mit seiner Familie nach Deutschland. Anfangs ging es von Flüchtlingsheim zu Flüchtlingsheim, bis die Familie schließlich um die Jahrtausendwende in Oestrich-Winkel sesshaft wurde.
Schon im E-Jugend-Alter begann Shabani beim B-Ligisten FC Oestrich mit dem Fußballspielen. Im Seniorenbereich war er unter anderem für Germania Rüdesheim und die SG Walluf in der Kreisoberliga und der Gruppenliga aktiv, bis er sich 2013 seinen ersten Kreuzbandriss zuzog. „Über Beziehungen aus der Jugendzeit kam ich dann wieder zum FC Oestrich“, beschreibt Shabani seinen Werdegang. Nach seinem zweiten Kreuzbandriss fokussierte er sich auf seine Funktion als Jugendtrainer. Seit dem vergangenen Jahr ist er zudem Jugendleiter des FC und Inhaber der B-Lizenz. „Meine jetzige C-Jugendmannschaft würde ich gerne noch in den Herrenbereich führen. Später ist es mein Ziel, auch mal eine Seniorenmannschaft zu trainieren“, sprüht der leidenschaftliche Fußballer vor Tatendrang.